» Aktuelles      

Aktuelles

27.06.2018

Schüler B vierer des CCE gewinnt unerwartet Gold

Auf dem Dattel-Hamm Kanal in Hamm, fuhren die männlichen Schülern B am Wochenende über 500 m im K4 eine unerwartete Goldmedaille nach Hause. Die Jungs sind in der Besetzung mit Justus Welle, Johannes Rutenmöller, Justus Jochmaring und Maik Plastrotmann noch nicht ehr gefahren, so dass es eine große Überraschung war, sie am Ende ganz vorne zu sehen. Aber nicht nur im vierer wussten die Jungs sich zu behaupten. Justus Jachmaring fuhr über die 500m im K1 ebenfalls der Konkurrenz davon. Auch damit war nicht zu rechnen, den Jochmaring sitzt erst seit kurzem im Kajak. Justus Welle und Johannes Rutemöller schafften es in ihren Läufen ebenfalls sich Edelmetall zu sichern, beide fuhren als dritte über die Ziellinie, Bronze. Carlo Franke hingegen hatte ein wenig Pech, er hatte sich etwas ins Steuer gefahren und fuhr daher auf Platz fünf. Die Jungs der Altersklasse 11 starteten außerdem noch bei den Schülerspielen, hier wurden die Platzierungen erst nach Beendigung der drei Disziplinen, 1500m und 125 m Paddeln und Laufen durch einen Hindernispacour vergeben. Am Ende wurde es für Tim Nevels Platz 23, einen Platz davor (22) landete Mariusz Fuß. Maik Plastrotmann konnte sich einen guten fünften Platz sichern. Bei den Mädchen der AK 10 starten Franzis Beckmann und Marie Weber, sie mussten im Rahmen der Schülerspiele die gleichen Disziplinen absolvieren wie zuvor die Jungs. Beckmann erkämpfte sich am Schluss einen fünften Platz, Marie Weber beendete den Wettkampf auf Rang 17. Auch in der weiblichen Altersklasse 9 hatte der CCE wieder eine Sportlerin am Start, Greta Welle wurde neunte.
In Hamm starten aber nicht nur die jüngeren Canuten/innen, auch die Schüler A sind hier gefordert. In dieser Altersklasse wird der Athletikteil zum Kanumehrkampf (KMK) durchgeführt, der aus insgesamt fünf Teilen besteht, 1500 m Laufen, Druckwurf an die Wand, Medizinball Weitwurf, 100 m Sprint paddeln und 2000 m paddeln. Die erste drei Teile wurden am Wochenende durchgeführt, die beiden Paddeldisziplinen werden dann in 14 Tagen auf der Westdeutschen Kanumeisterschaft in Duisburg durchgeführt. Ergebnisse dazu gibt es daher noch nicht. Aber was wäre eine Regatta ohne paddeln. Also starteten die CCE Sportler auch im K1, K2 und im K4. Am Samstag wurde die Kurzstrecke (125 m) gefahren, hier gab es mehrere abgeschlossene Läufe in denen gute Plätze erzielt wurden. Noah Körholz fuhr als erster durchs Ziel, Maximilian Thalmann wurde zweiter, einen dritten Platz paddelte sich Lennart Koordt heraus, für Jens Ternirsen und Timo Hoppe wurden es die vierten und für Moritz Engeln und Jan Ott die fünften Plätze. Bei den weiblichen Schülerinnen A starteten Linda Pieper, Lea Weisemann, Finja Beckmann und Luisa Mikosch über die 125 m und fuhren, in der Reihenfolge, auf den Plätzen eins bis vier durchs Ziel. Der Sonntag war dann den 500 m Rennen vorbehalten. Auch auf diesen Strecken lief es gut im CCE-Lager, so dass sich N. Körholz, M. Thalmann, Jan Ott und Finja Beckmann jeweils die Silbermedaille abholen konnten. Die Bronzemedaille bekamen L. Koordt, J. Ternirsen, L. Weisemann und L. Pieper umgehängt. L. Mikosch und M. Engeln führen knapp an Edelmetall vorbei auf Rang vier. Im K2 paddelte das Duo Thalmann / Körholz Gold nach Hause, gefolgt von Koordt / Hoppe, die sich Silber sicherten. J. Ott und J. Ternirsen fuhren auf Platz fünf. Bei den weiblichen Schülerinnen A gab es zwei Boote, L. Mikosch und F. Beckmann fuhren der Konkurrenz davon, Gold, auf Platz vier paddelten L. Pieper und L. Weisemann. Dafür fuhren die vier dann im K4 zusammen als zweites Boot über die Ziellinie. Die sieben männlichen Schüler A wurden durch Justus Welle ergänzt, so dass zwei Vierer an den Start gehen konnten. Der erste Vierer mit Körholz, Thalmann, Ternirsen und Koordt fuhr knapp hinter dem führenden Boot, aus Hamm, durchs Ziel auf Platz zwei. Aber auch der zweite Vierer braucht sich nicht verstecken, Engeln, Welle, Ott und Hoppe paddelten in einem starken Feld auf Rang vier.
Die Junioren waren durch Jan Schmehl und Florian Eggers vertreten, beide starten über die 200 m Sprintstrecke, bei den Junioren werden die Rennen über Vor –und Zwischenläufe bis zu den Endläufen ausgefahren. Im Finale paddelten sie dann gegen einander, J. Schmehl fuhr auf Platz 5 und F. Eggers paddelte auf Platz drei. Auch im 500 m Endlauf paddelten sie wieder gegeneinander, hier standen dann beide auf dem Treppchen Silber für Eggers, Bronze bekam Schmehl. Auf den zuvor gefahrenen Strecken gingen sie zusammen im K2 an den Start, sowohl auf den 200 m wie auch auf den 500 m waren sie nicht zu schlagen und ließen sich jeweils mit Gold dekorieren.
Die Regatta in Hamm war der letzte Test, vor den Westdeutschen Kanumeisterschaften, in zwei Wochen in Duisburg. Die Trainer werden die verbleibende Zeit noch nutzen um die letzten Abstimmungen der Boote vorzunehmen, damit auch die WDM erfolgreich wird.



« zurück