» Aktuelles      

Aktuelles

07.09.2018

Deutsche Remmsportmeisterschaft in Hamburg, Kanu: Silber für Julius Thalmann / Tolle Premiere von Lea Ternirsen / Max Mikosch wird zweimal Dritter

Fünf Medaillen für den CC Emsdetten
Insgesamt fünf Medaillen holten die Kanurennsportler des CC Emsdetten am Wochenende bei der Deutschen Meisterschaft in Hamburg. Da fiel das Fazit von CCE-Trainer Ulrich Schöttler natürlich „durchweg positiv“ aus. „Alle haben ihre Leistung gebracht, wir sind zufrieden. Die Deutsche Meisterschaft ist gut für uns gelaufen, auch wenn wir nicht ganz oben gestanden haben.“ Denn: Bronze war die angesagte Farbe beim CCE – viermal landeten Dettener auf DM-Rang drei. Nur Jugendfahrer Julius Thalmann holte im K 4 über 5000 Meter Silber.
In der Leistungsklasse, dort paddeln die ältesten Kanuten, fuhr der erst 19-jährige Max Mikosch im Boot mit dem zigfachen Welt- und Europameister Max Rendschmidt von der KG Essen auf der 200-Meter-Sprintstrecke die Bronzemedaille heraus. Auch im Vierer über 1000 Meter durfte Mikosch bei der Siegerehrung aufs Treppchen steigen – erneut auf das für den 3. Rang.
Zudem paddelte Dettens Sportler der Jahre 2016 und 2017 auch im K 2 über 500 Meter im Finale um die Medaillen mit, doch blieb für ihn und seinen Partner Tobias-Pascal Schulz in diesem Rennen nur der undankbare 4. Platz.
„Zwei Medaillen für Max – das ist sehr gut“, lobte CCE-Trainer Uli Schöttler seinen Musterschüler. „Dass Max im K 1 über 200 Meter das Finale verpasst hat, ist vielleicht auch der Tatsache geschuldet, dass er verstärkt die 500 Meter gefahren hat.“
Mit DM-Bronze dekoriert kehrt auch CCE-Juniorin Ina Imorde heim. Sie paddelte im K 4 des Landesverbandes NRW über 500 Meter auf den 3. Rang. Im Zweier über 200 Meter reichte es für Ina Imorde und ihre Partnerin nicht ganz – das Boot belegte Platz vier, im K1 über 200m konnte sie sich für das A-Finale qualifizieren, hier belegte sie am Ende Rang 8. Zudem paddelte die junge Emsdettenerin im Einer, über 500m im B-Finale mit, überquerte dort die Ziellinie als Dritte.
Ebenfalls eine Bronze-Medaille schmückt nun Lea Ternirsen vom CCE. Sie war im K 4 über 500 Meter erfolgreich, jubelte mit ihren Kolleginnen über Rang drei. Zudem belegte Lea Ternirsen im K 2 über 500 Meter den 4. Rang. „Lea hat super-gut abgeschnitten“, lobte Coach Schöttler die Jugendfahrerin. „Schließlich war das ihre erste Deutsche Meisterschaft, und sie paddelt ja erst seit drei Jahren!“ Dass Lea Ternirsen auch im K 1 Potenzial hat, zeigt ihr 5. Rang im B-Finale über die 500 Meter.
Erfolgreichster CCE-Kanute war Julius Thalmann. Im K 4 der männlichen Jugend paddelte das NRW-Boot mit CCE-ler Thalmann nach 5000 Metern an 3. Position über die Ziellinie. Doch gab es gegen die Wertung des Finals „Einsprüche, sodass Julius mit dem 3. NRW-Vierer noch auf den Silberrang vorrückte“, teilte CCE-Trainer Michael Eggers mit.
Für andere CCE-Kanuten reichte es in Hamburg zwar nicht zum Treppchenplatz, doch erreichten sie das Finale und paddelten respektable Platzierungen heraus.
Junioren-Fahrer Florian Eggers war gleich in vier Endläufen vertreten. Seine beste Platzierung erreichte er im K 4 über 1000 Meter mit dem 6. Rang. Über 500 Meter wurde er mit dem NRW-Vierer Achter, dort saß mit Jan Schmehl ein weiterer CCE-Kanute im Boot. Im K 2 sprang über 200 und 1000 Meter jeweils Platz neun für Florian Eggers heraus. Die Jugendfahrer Aaron Eggers und Felix Weisemann landeten im K 2 über die 5000-Meter-Langstrecke auf dem 10. Rang.
Für die Schüler A lief es am Sonntag bei der Langstrecke über 2000m auch gut, sie führen als sechstes Boot über die Ziellinie. Noah Körholz belegte in der Gesamtwertung des Kanumehrkampfes, in der Altersklasse 13, den neunten Platz, Maximilian Thalmann kam in der Altersklasse der 14-jährigen, im C-Finale über 1000m, als fünfter durch Ziel und belegte am Schluss einen guten Rang 24.

Danke an Christoph Niemeyer, Emsdettener Volkszeitung, für den Bericht.



« zurück