» Aktuelles      

Aktuelles

19.09.2018

Hengelo ist eine Reise wert!

Mit 62 Medaillen kehrten die Kanuten und Kanutinnen, des Canu Clubs, müde aber glücklich, am Sonntagabend aus Hengelo zurück.
Erfolgreichste Sportlerin war an diesem Wochenende Luisa Mikosch, sie gewann alle ihre Rennen im K1 sowie in den Mannschaftsbooten. Mikosch paddelte im K1 über 125, 500, 1000 und 2000 m den Konkurrentinnen davon, so dass sie sich jedes Mal die Goldmedaille abholen konnte. In den Mannschaftsbooten fuhr sie ebenfalls allen voraus, im K2 über 500 m paddelte Finja Beckmann mit ihr zuerst über die Ziellinie, über 1000 m gelang es ihr mit Laura Jaeschke die Konkurrenz abzuschütteln. Im K4 der Schülerinnen A saß sie mit Linda Pieper, Finja Beckmann und Laura Jaeschke im Boot, auch dieses Quartett war nicht zu schlagen, so dass sich die Mädels auch hier die Goldmedaille umhängen ließen. Bei den männlichen Schülern A schaffte Maximilian Thalmann immerhin auf fünf Goldene und eine Bronzemedaille. Über 125, 500 und 2000 m war Thalmann im K1 nicht zu schlagen. Das K2-Rennen über 500 m bestritt er mit Lennart Koordt, die zwei fuhren einen Start-Zielsieg heraus, Gold. Im K4 mit Noah Körholz, Jan Ott, Lennart Koordt konnten die anderen Boote ebenfalls nicht folgen, so dass auch hier die Goldmedaille nach Emsdetten ging. Die Bronzemedaille erpaddelte sich Thalmann im Jugendbereich, in der er im nächsten Jahr starten wird, mit Aaron Eggers fuhr er über 1000 m als dritter durchs Ziel. Über die gleiche Strecke saßen L. Koordt und N. Körholz bei den Schülern A im Boot, sie paddelten als erste über die Ziellinie und durften sich mit Gold dekorieren.
Bei der weiblichen Jugend startete Lea Ternirsen im K1 über 500 und 1000 m hier bestätigte sie ihre gute Form mit zwei ersten Plätzen. Ternirsen startete auch in den älteren Altersklassen, so konnte sie mit Lea Körholz über 1000 m, sowie mit Ina Imorde über 500 m, im Juniorenbereich und im K4 der weiblichen Leistungsklasse, auf der 500 m Strecke, mit Johanna Börger, Jana Unterkötter (KR Hamm) und Ina Imorde jeweils das Treppchen ganz oben besetzen, Gold. Imorde paddelte im K1 der Juniorinnen auf den Strecken über 125 und 500 m ebenfalls auf das oberste Treppchen und reite sich damit in Liste der Goldgewinner ein. Damit war aber noch nicht Schluss, denn die männliche Jugend war in Hengelo auch am Start, und zeigte sich in den Mannschaftsbooten der Konkurrenz auch gerne von hinten. So gewannen sie die Rennen im K4 über 500 m, mit J. Overkamp, J. Thalmann, F. Weisemann und A. Eggers. Im K4 über 1000 m übernahmen dann A. Eggers, L. Reppenhorst, J. Thalmann und D. Schmehl die Führung, die sie auch sicher über die Strecke brachten und sich ebenfalls die goldene Medaille umhängen ließen. Gold erpaddelten sich dann noch F. Weisemann und A. Eggers im K2 über 500m bei der männlichen Jugend.
Für eine Goldmedaille reichte es für die männlichen Junioren, F. Eggers und J. Schmehl, sie paddelten im K2 die 500 m am schnellst und ließen der Konkurrenz damit Silber und Bronze. Die Herren der männlichen Leistungsklasse trugen sich auch in die Liste der Sieger ein, so fuhren Jochen Greiling, Peter Börger, Tizian Jaeschke und Max Mikosch im K4 auf Platz eins über 500 m.
Besonders gut aufgelegt zeigten sich auch die „Nachwuchspaddeler“ des Canu Clubs. Mit Greta Welle (9 Jahre) ging die jüngste Emsdettenerin an den Start. Auch bei den Schüler C werden in Holland die Rennen, über Vor-, Zwischen- und Endläufen ausgefahren. Über 125 m musste G. Welle sich noch knapp mit dem vierten Platz zufriedengeben, über die 500 m gelang ihr dann der ersehnte Erfolg, sie wurde dritte und bekam Bronze. Es blieb ihr aber erst keine Zeit sich darüber zu freuen, denn sie musste aus ihrem K1 direkt in den K4 umsteigen, in dem ihre Vereinskameradinnen F. Beckmann und M. Weber schon mit einer Kanutin aus Hengelo warteten um das Finale über 500 m zu fahren. Das Boot mit den vier Mädchen belegte in dem Rennen dann Rang zwei, Silber. Nicht nur die Mädchen gewannen, bei den Schülern, so konnte sich Maik Plastrotmann über 125 m und 500 m jeweils als dritter die Bronzemedaille abholen. Damit aber nicht genug, denn auch in den Mannschaftsbooten ging es auf Edelmetallkurs. So fuhren M. Plastrotmann und J. Rutemöller im K2 auf 500 m und 1000 m Silber nach Hause, M. Weber und F. Beckmann fuhren über die Strecke bei den Schülerinnen Bronze ein. Im K4 der männlichen Schüler fuhren M. Plastrotmann, J. Rutemöller, J. Welle und J. Bröcker über 500 m auf den zweiten Platz, Silber. Den vierten Platz erpaddelten sich in der Altersklasse L. Bröcker, L. Engeln, M. Rutemöller und T. Nevels.
Weitere Medaillenplatzierungen, die jetzt nicht erwähnt wurden:
Silbermedaillen:
Junioren: 500 m/K1, J. Schmehl,
500 m/K4, J. Schmehl, J. Thalmann, F. Weisemann, F. Eggers
1000 m/K4, F. Eggers, L. Reppenhorst, K. Eiling, J. Schmehl
125 m & 1000 m/K1, F. Eggers
Jugend: 500 m & 1000 m/K2, J. Overkamp, J. Thalmann
1000 m/K2, L. Körholz, L. Ternirsen
125 m/K1 F. Weisemann
LK: 500 m/K2 L. Körholz, J, Unterkötter (KR Hamm)
125 m & 500 m/K1, Max Mikosch

Bronzemedaillen:
LK: 500 m/K2, P. Börger, J. Greiling
500 m/K2, I. Imorde, J. Börger
Junioren: 1000 m/K2, F. Eggers, J. Schmehl
Schüler A: 500 m, 1000 m & 2000 m/K1, F. Beckmann
Jugend: 500 m & 1000 m/K1, A. Eggers





« zurück