» Aktuelles      

Aktuelles

12.05.2019

Canu Club mit zwei Vizemeistern auf der Langstrecke aus Essen zurück

Am Wochenende fand die erste Regatta der Saison in Essen auf dem Baldeneysee statt. Die internationale Frühjahrsregatta ist der erste Gradmesser, wo man im Vergleich mit den anderen Vereinen aus NRW steht. Aber nicht nur Vereine aus NRW bieten Paroli, sondern auch andere Landesverbände und Sportler-/innen aus dem europäischem Ausland gehen hier mit auf die Strecke.
Gleichzeitig finden auf der Regatta die NRW-Langstreckenmeisterschaften statt, hier konnte der CCE die ersten beiden Vizemeisterschaften für 2019 verbuchen. Den Anfang machte Lennart Koordt, er schaffte es in der Altersklasse der 14-jährigen (AK14), über die Strecke von 2000m, sich in einem aus 44 Booten, stark besetztem Teilnehmerfeld, die Silbermedaille auf dem Treppchen umhängen zu lassen. Ein wenig Pech hatte Noah Körholz, in einer Wende gab es einen Zusammenstoß, so dass er am Ende auf Rang sieben, der NRW-Wertung, über die Ziellinie paddelte. Auch bei der männlichen Jugend (AK 16) gingen 40 Boote auf die 5000m lange Strecke, Aaron Eggers konnte sich am Ende als gesamt sechster und zweiter in der NRW-Wertung freuen, damit war der Vizemeister sicher. In die TOP 10 konnten sich Justus Welle (AK13), Maik Plastrotmann (AK12) und Linus Engeln (AK12) über die 2000m paddeln. Welle belegte Platz neun (vierter NRW), Plastrotmann Platz sieben, gefolgt von Engeln auf Rang acht. Tim Nevels paddelte über die 2000m der Ak 12 auf einen guten Platz im Mittelfeld.
Damit aber nicht genug, Lea Ternirsen paddelte, bei den Juniorinnen, sowohl über die 200m als auch über 1000m jeweils im A-Finale um die Medaillen mit. Auf der Kurzstrecke belegte sie noch Rang neun, bevor sie sich über 1000m die Silbermedaille abholte. Aaron Eggers konnte sich im Jugendbereich über 1000m über Bronze freuen. Über 200m kam er im B-Finale auf den zweiten Platz. Ina Imorde hatte im ersten Jahr der weiblichen Leistungsklasse keine Medaillenchangen, konnte sich aber im K1 über 200m im A-Endlauf den neunten Platz sichern. Imorde fuhr mit Lea Körholz im K2 über 500m auf Rang sechs, für den siebten Platz reichte es dann noch auf der 200m Strecke. In die jeweiligen Finalläufe fuhren auch die männlichen Jugendboote im K2 mit Aaron Eggers und Maximilian Thalmann, sowie der K4 mit Dennis Schmehl, A. Eggers, Luis Reppenhorst und M. Thalmann. Auf der 500m Strecke paddelten die Jungs jeweils auf Rang fünf. Luis Reppenhorst und Dennis Schmehl mussten der Konkurrenz im Zwischenlauf, K2 500m, das Feld überlassen und schieden als sechster aus.
Die Schüler A, AK 13 und 14, konnten dann noch zweimal das Treppchen erpaddeln. Lennart Koordt und Noah Körholz sicherten sich im K2 über die 500m den zweiten Platz. Im K4 konnten die zwei mit der Unterstützung von Jan Ott und Justus Welle über 500m nochmal Silber in Empfang nehmen. Aufgrund der starken Konkurrenz schieden Timo Hoppe und Jan Ott im, K2 über 500m, Zwischenlauf mit Rang vier aus. Ebenso erging es Timo Hoppe und Jan Reppenhorst, auch sie mussten sich im Zwischenlauf mit Rang vier zufriedengeben. Luisa Mikosch und Finja Beckmann konnten sich über die gleiche Strecke einen Startplatz im B-Finale sichern und paddelten da auf Platz zwei.
Auch die Schüler B gingen in Essen im Mannschaftsboot auf die Strecke von 500m. In der Besetzung Maik Plastrotmann, Linus Engeln, Tim Nevels und Matthias Rutemöller überquerte das Boot als zweites die Ziellinie, so dass auch die jüngeren schon mal Eindrücke auf dem Treppchen sammeln konnten.
Für die Schüler-/innen C finden auch in Essen die Schülerspiele statt, hier mussten die drei Mädchen zuerst 1500 m laufen bevor sie dann den Parcours paddeln mussten, zum Schluss steht auch für die jüngeren Sportler die Langstrecke auf dem Plan. Die Schülerinnen C paddeln dabei 1000m. Als jüngste CCE-Sportlerin startete Greta Welle in der AK 10 und belegte einen guten siebten Platz. Francis Beckmann und Marie Weber starteten in der AK 11 und belegten am Ende die Plätze 11 und 14.



« zurück