» Aktuelles      

Aktuelles

18.05.2019

Luisa Mikosch ist Deutsche Meisterin im Kanumarathon

Noah Körholz und Jens Ternirsen Deutscher Vizemeister

Am Sonntag zahlte sich das Wintertraining und das Trainingslager über die Osterferien, für Luisa Mikosch, aus. Sie paddelte in Rheine bei den Deutschen Marathonmeisterschaften der Konkurrenz davon und wurde Deutsche Meisterin im Kanumarathon über 14,1 km. Die Altersklasse der Schüler-/innen A paddeln diese 14,1 km aber nicht in einem Stück durch, sondern sie müssen ihr Boot auch für eine Portage aus dem Wasser holen und es ca. 200m über Land tragen, bevor es dann wieder ans paddeln geht. Für L. Mikosch hieß der Deutsche Meisterschaftstitel gleichzeitig den Gewinn der Landesmeisterschaft, denn die Deutschen Kanumeisterschaften in Rheine waren gleichzeitig Landesmarathonmeisterschaften. Am Samstag sicherte sich Mikosch schon die Vizemeisterschaft NRW, über die gleiche Strecke, mit ihrer Zweierpartnerin Finja Beckmann. Die beiden belegten auf Bundesebene dann auch noch den dritten Platz. Auch Noah Körholz musste an beiden Tagen die Marathonstrecke absolvieren. Am Samstag paddelte er im K1 auf den zweiten Platz in der NRW-Wertung, Vizemeister NRW. Das hieß für die Deutsche Meisterschaft einen eine guten dritten Platz. In seiner Altersklasse, der Schüler A, ging Lennart Koordt ebenfalls an beiden Tagen an den Start, L. Koordt konnte sich im gut besetzen Teilnehmerfeld dann den 5. Platz in NRW und den 7.Platz in der Gesamtwertung (DM) erpaddeln. Am Sonntag gingen die beiden dann im K2 wieder an den Start. Für Körholz lief es, mit Jens Ternirsen, erneut sehr gut. Die beiden konnten sich lange Zeit dem führenden Boot ans Heck heften, so dass am Ende der Deutsche Vizemeistertitel sowie des Landes NRW dabei herauskam. Lennart Koordt ging mit Jan Ott auf die 14,1 km, sie konnten das Tempo der führenden Boote nicht mitgehen, aber lange Zeit sah es so aus, dass sie sich den dritten Platz sicher könnten, wurden dann aber nach einem Schlusssprint noch kurz vor der Ziellinie abgefangen. Somit fuhren sie in der Wertung für NRW und der Deutschen Meisterschaft auf einen guten vierten Platz. Timo Hoppe fuhr mit dem erstjährigen Schüler A, Justus Welle, den Marathon. Für J. Welle war es das erste Mal, dass er über diese Distanz einen Wettkampf bestritt. Als sie die Ziellinie querten war es für die beiden der fünfte Platz in der NRW-Wertung.
Auch die Jugend war am Wochenende am Start. Sie mussten die gleiche Strecke wie die Schüler paddeln, hatten aber eine Portage mehr zu absolvieren. Aufs Treppchen schafften es Maximilian Thalmann und Luis Reppenhorst, sie fuhren den K2 am Sonntag auf den dritten Platz aus NRW und in der Wertung für die Deutsche Meisterschaft auf den vierten Rang. Am Samstag startete Aaron Eggers, er war in der führenden Gruppe unterwegs, bevor ihm nach der Portage jemand versehentlich mit dem Paddel das Steuer beschädigte und er somit nicht mit mehr in der Gruppe mitfahren konnte. Am Ende belegte er den neunten Platz auf Bundesebene und den vierten Platz aus dem Lande NRW.



« zurück