» Aktuelles      

Aktuelles

23.08.2021

Vizemeister im K4 über 1000m

Beim zweiten Teil der geteilten Deutschen Rennsportmeisterschaft, holte der Juniorkanute Aaron Eggers, am Sonntag die vierte Medaille für den Canu Club Emsdetten.
In einem vom Beginn anspannendem Rennen paddelte das K4-Boot von der Renngemeinschaft NRW gegen andere Landesverbände. Das Boot der NRW-Kanuten, in der Besetzung Aaron Eggers vom CCE, Jonas Borkowski (KG Essen), Nils-Lasse Fuchs (KC Friedrichsfeld) und Matthias Panzer (WSV Blau-Weiß Rheid), hatte sich vorgenommen über die 1000m Distanz, das favorisierte Boot aus Baden Würtemberg nicht kampflos ziehen zu lassen. Daher war es wichtig gute aus dem Startschuh zu kommen und von Anfang an das Tempo mitzugehen. Der Start lief sehr gut, das Boot kam angetrieben von den vier Junioren gut in Fahrt, die Baden Würtemberger gingen gleich am Start in leichte Führung, aber der NRW-Vierer ließ sich nicht abschütteln und konnte das hohe Tempo gut mitpaddeln. Nach dem Start ging es dann in den Streckenschlag, auch den Übergang bekamen die vier Jungs gut hin, so dass das Boot jetzt richtig Fahrt aufnahm. Gefolgt vom Boot des Landes Kanu Verbandes Berlin, paddelten sie bis ungefähr zur 250m Marke, jetzt setzten das NRW-Boot zum Endspurt an, gekontert vom führendem Boot gelang es den NRW-Kanuten nicht an den führenden vorbei zu paddeln, aber sie setzten sich dadurch auch noch weiter von ihren Verfolgern ab, die Berliner zogen im Endspurt noch nach, konnten aber nicht mehr an die beiden führenden heranpaddeln. Somit war die Silbermedaille und der Deutsche Vizemeistertitel sicher. Das NRW-Boot paddelte mit einer Zeit von 3.11.18 Minuten, 1,8 Sekunden nach Führendem und 1,6 auf den Drittplatziertem über die Ziellinie. Die restlichen sechs Boote hatten mit dem Ausgang des Rennens nichts mehr zu tun. Wie anstrengend so ein Rennen ist konnte man den Vieren noch nach der Siegerehrung anmerken, denn sie waren immer noch außer Atem. Auch das Trainerteam am Rande der Strecke war mit der Leistung sehr zufrieden, sie waren sich einig, „Das haben die Jungs sich verdient!“







Mit Aaron Eggers und Maximilian Thalmann starteten zwei Kanuten, in der Altersklasse Junior, vom Canu Club Emsdetten bei der 100. Deutschen Kanu Rennsportmeisterschaft in Hamburg. Nachdem in der Vorwoche die Schüler A und die Jugendlichen an der Reihe waren hieß es am Freitag für die Junioren sich auf der Regattastrecke in Hamburg Allmöhe mit anderen Kanuten zu messen. Maxi Thalmann, ist in seinem ersten Jahr in der Juniorenklasse, hier musste dann auch direkt am Donnerstag über die 500 m im K1 auf die Strecke, hier erwischte er einen starken Vorlauf, so das er als Vorlauf sechster ausschied. Im K2 startete er über die 200m und 500m Strecken, mit seinen Zweierpartner paddelte er jeweils bis die Zwischenläufe, hier schied er mit, Nicolei Weltgen (KC Friederichsfeld) als fünfter nach 200 m aus, auf der 500m Strecke paddelte er mit Felix Clasen (KKP Bergheim), die Konkurrenz war einfach „noch“ zu stark, so das auch hiernach dem Zwischenlauf Schluss war. Mit seinen Zweierpartnern war Thalmann aber über beide Strecken zweitschnellstes Boot, was für das nächste Jahr hoffen lässt.
Im K4 über 500m paddelte Thalmann mit seinem Vereinskollegen Eggers, komplettiert würde das Quarte von Paul Everding (KG Essen) und Felix Clasen (KKP Bergheim). Nach dem Vorlauf mussten die vier noch den zweiten Vorlauf abwarten, da sie fünfter in ihrem Vorlauf waren, und nur der Zeitschnellste fünfte mit ins Finale kam, ihre Zeit reichte. Im Finale konnten die Vier ihre Vorlaufzeit dann noch verbessern. Im Finale paddelte das zweite NRW-Boot auf Rang sieben, was bei den Trainern als sehr gut zum Ausdruck gebracht wurde. Der erste NRW-Vierer hat dagegen die erhoffte Medaille mit Rang fünf verpasst.
Aaron Eggers startete mit seinem Zweierpartner, Paul Everding (KG Essen), über die 500m. Das Duo paddelte nach dem Vorlauf den Zwischenlauf, hier mussten sie sich nach einem guten Schlussspurt als vierter mit 0,36 Sekunden geschlagen geben. Im K1 über 1000m konnte Eggers sich über Vorlauf und Zwischenlauf für das B-Finale qualifizieren, in dem er dann den sechsten Platz belegte, das bedeutet aber gleichzeitig auch, dass er drittschnellster Junior über die Strecke in NRW ist.
Bei den abschließenden Langstreckenrennen, bei den Junioren heißt das 5000m, gingen beide Junioren an den Start. Im größten Teilnehmerfeld der diesjährigen Deutschen Meisterschaft, 36 Starter, gehen allen Kanuten gleichzeitig auf die Strecke. Da muss man schon sehen, dass man möglichst gut wegkommt. Sowohl Thalmann als auch Eggers schafften es nicht in die Spitzengruppe zu fahren, mussten sich also mit viel Wellen und der Konkurrenz auseinandersetzten. Nach der ersten Wende entzerrte sich das Feld, so dass Eggers den 14 Platz belegte, zweiter aus NRW. Thalmann konnte sich einen guten 21 Platz sicher.



« zurück