» Aktuelles      

Aktuelles

26.10.2021

Kanumarathon auf der Ems war für die CCE-Kanuten erfolgreich

Am Samstag und Sonntag fand auf der Ems in Rheine der Kanumarathon statt. Da in Rheine sowohl die Deutschen Meisterschaften als auch die Landesmeisterschaften NRW im Kanu-Marathon gewertet werden, kamen die Emsdettener Kanu-Sportler/innen mit zahlreichen Medaillen wieder nach Emsdetten.
Mit Greta Welle hatte der CCE die erste der beiden weiblichen Sportlerinnen an diesem Wochenende am Start, Welle startete in der Altersklasse der Schülerinnen B, hier wird über die Distanz von 2,6 km der Landesmeister NRW ermittelt. Welle konnte sich am Ende über eine Bronzemedaille freuen. Mit Francis Beckmann paddelte die zweite CCE-Kanutin beim Marathon mit, sie musst über die 10,3 km Strecke an den Start. Außerdem musste sie ihr Boot zweimal für eine Portage aus dem Wasser holen. Da Beckmann am Start nicht richtig los kam, musste sie durch die Wellen der Konkurrenz paddeln, dadurch hatte sie frühzeitig einen Rückstand, den sie im Laufe des Rennens nicht wieder aufholen konnte.
Mit Maik Plastrotmann und Tim Nevels gingen in der Altersklasse (AK) männliche Schüler A zwei Kanuten vom CCE an den Start, sie mussten die Strecke von 10,3 km mit einer Portage hinter sich bringen. Nevels hatte beim Massenstart Pech, er kenterte und hatte somit von Anfang an keine Change mehr um eine Medaille mitzufahren. Er bewies aber eine super Moral, bei doch schon ehr kalten Temperaturen lehrte er sein Boot aus, stieg wieder ins Boot und paddelte dem Feld hinterher. Maik Plastrotmann hingegen konnte mit der Konkurrenz mithalten, er paddelte als dritter der Gesamtwertung durchs Ziel, das bedeutete für die Deutsche Meisterschaft den dritten Platz, da die beiden anderen Sportler ebenfalls aus NRW waren, blieb die Reihenfolge bei der Wertung für die Landesmeisterschaft gleich, auch hier gab es Bronze.
Mit Jens Ternirsen und Noah Körholz starteten auch beiden Jugendlichen zwei Sportler, auch sie paddelten über die 10,3 km, allerdings mussten die Jugend zwei Portagen absolvieren. Bei den Portagen steigen die Sportler aus dem Boot aus und müssen dieses über eine Distanz von 200m über Land tragen, danach geht’s dann mit dem paddeln weiter. Ternirsen konnte sich, im größten Teilnehmerfeld an diesem Wochenende, den dritten Platz in der Landeswertung sichern, Bronze. Körholz folgte ihm, knapp geschlagen auf dem vierten Platz in der Landeswertung.
Am Sonntag ging es dann im K2 über die gleichen Strecken wie zuvor am Samstag, hier starteten Körholz und Ternirsen zusammen. Im K2 sind die zwei ein eingespieltes Team, so konnten sie als zweites Boot die Ziellinie überqueren, damit sind sie Deutscher Vizemeister und da das erste Boot nicht aus NRW kam gleichzeitig auch Landesmeister im Kanumarathon. Mit Justus Welle hatte der CCE einen weiteren Sportler auf dem Wasser, da Welle aber auch bei den Deutschen Meisterschaften im Kanurennsport für den WSV Rheine an den Start ging, startete er auch im Marathon mit seinem Zweierpartner, Jasper Nienhaus, aus Rheine. Die beiden konnten sich, als erstjährige Sportler, den vierten Platz in der Landeswertung NRW sichern.
Auch die Schüler A starteten im K2, Maik Plastrotmann und Tim Nevels hatten sich eine gute Platzierung vorgenommen. Am Ende konnten sie sich die Bronzemedaille in der Gesamtwertung für Deutschland umhängen. Da ein vor ihnen platziertes Boot nicht aus NRW kam, konnten sie in der Landeswertung das Treppchen noch eine Stufe höher klettern, Vizemeister, Silber.
In der AK der Junioren starteten Maximilian Thalmann und Aaron Eggers, sie hatten die längste Strecke zu paddeln, bei den Junioren ging es über 19,1 km, drei Portagen müssen dabei ebenfalls noch gelaufen werden. Die beiden paddelten nach den 19,1 km als zweites Boot durchs Ziel, Deutscher Vizemeister, Silber. Und da der Deutsche Meister nicht aus NRW kam, konnten auch die beiden das Treppchen für die Landeswertung ganz noch ober klettern, Gold und LandesmeisterNRW.



« zurück